Soziale Mindestsicherung


Bahle, Thomas



DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-658-22803-3_37
URL: https://link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-65...
Document Type: Book chapter
Year of publication: 2019
Book title: Handbuch Sozialpolitik
Page range: 761-782
Publisher: Obinger, Herbert
Place of publication: Wiesbaden
Publishing house: Springer VS
ISBN: 978-3-658-22802-6 , 3-658-22802-4 , 978-3-658-22803-3
Publication language: German
Institution: Außerfakultäre Einrichtungen > Mannheim Centre for European Social Research - Research Department A
Subject: 300 Social sciences, sociology, anthropology
Abstract: Der Beitrag analysiert Soziale Mindestsicherungssysteme in entwickelten westlichen Wohlfahrtsstaaten. Mindestsicherung gewährt bedürftigkeitsgeprüfte Leistungen, die ein soziales Minimum garantieren. Im sozialen Sicherungssystem entwickelter Länder erfüllt Mindestsicherung als letztes soziales Auffangnetz eine residuale Funktion. Die faktische Bedeutung der Mindestsicherung variiert jedoch im internationalen Vergleich erheblich. In den nordischen Ländern ist die soziale Sicherung oberhalb der Mindestsicherung relativ inklusiv und generös, so dass Letztere eine kleine Rolle spielt. In den angelsächsischen Ländern hingegen nimmt sie auf einigen Feldern eine zentrale Stellung ein. In den kontinentaleuropäischen Ländern gibt es große Unterschiede im Hinblick auf verschiedene Bevölkerungsgruppen. Ältere Menschen sind meist mehr sozial geschützt als Kinder und weit mehr als Erwerbslose, so dass Mindestsicherung für diese Gruppe weniger bedeutsam ist als für jene. In fast allen Ländern liegt das Leistungsniveau der Mindestsicherung unter der Armutsrisikoschwelle, so dass sie nur in wenigen Fällen einen effektiven Beitrag zur Armutsreduktion leistet. Dennoch verringert die Mindestsicherung die Armutslücke und verhindert Deprivation zum Teil. Insgesamt ist die Mindestsicherung zwar eine wichtige Ergänzung zur klassischen sozialen Sicherung, bietet aber keinen adäquaten Ersatz. Dies gilt gerade für Länder mit rudimentär entwickelten Wohlfahrtsstaaten, in denen auch die Mindestsicherung weniger effektiv ist. In der Regel haben mehr entwickelte Wohlfahrtsstaaten auch die stärkeren Mindestsicherungssysteme. In den weniger entwickelten Sozialsystemen stößt der Ausbau der Mindestsicherung auf besonders große strukturelle und politische Hindernisse.

Dieser Eintrag ist Teil der Universitätsbibliographie.




Metadata export


Citation


+ Search Authors in

BASE: Bahle, Thomas

Google Scholar: Bahle, Thomas

+ Page Views

Hits per month over past year

Detailed information



You have found an error? Please let us know about your desired correction here: E-Mail


Actions (login required)

Show item Show item