Die Chance für ein europäisches Parteiensystem aus der Sicht von Wählerwahrnehmungen und Policy - Dimensionen


Stoiber, Michael


URL: http://www.mzes.uni-mannheim.de/publications/wp/wp...
Document Type: Working paper
Year of publication: 1997
The title of a journal, publication series: Arbeitspapiere / Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung, Arbeitsbereich 2
Volume: 19
Place of publication: Mannheim
ISSN: 0948-0080
Publication language: German
Institution: Außerfakultäre Einrichtungen > Mannheim Centre for European Social Research - Research Department II (until 2/1999)
Subject: 320 Political science
Abstract: Die Frage nach der Existenz eines bereits vorhandenen oder die Chance für ein genuines europäisches Parteiensystem steht im Mittelpunkt dieses Arbeitsberichtes. Ausgegangen wird von einem Policy-orientierten Ansatz, der postuliert, daß zum Zustandekommen eines europäischen Parteiensystems die inhaltliche Übereinstimmung der nationalen Mitgliedsparteien der transnationalen europäischen Parteien gegeben sein muß. Diese Übereinstimmung sollte sich im ideologischen Raum widerspiegeln, der den Positionen der Parteien bei einzelnen Streitfragen zugrunde liegt. Als Datengrundlage dienen die Wählerwahrnehmungen der Parteistandpunkte zu drei europapolitischen Positionsissues, die im Eurobarometer 411 (1994) erhoben wurden. Im folgenden wird mittels einer Faktorenanalyse der den Issues zugrunde liegende Raum ermittelt. Wie erwartet ergeben sich zwei Dimensionen: eine europäisch-föderale und eine sozio-ökonomische Links-Rechts Dimension. Dies läßt den Schluß zu, daß für das Entstehen eines europäischen Parteiensystems nicht allein die Fragen der europäischen Integration, sondern auch die klassischen Fragen, die aus dem Klassen-Cleavage hervorgegangen sind, auf der europäischen Agenda zu finden sein müssen. Die Homogenität der einzelnen Parteifamilien wird mittels eines Distanzmaßes getestet, das auf euklidischen Distanzen beruht. Das Ergebnis weist auf unterschiedlich homogene Familien hin, wobei die grünen Parteien am einheitlichsten wahrgenommen werden. Vor allem die Heterogenität unter den Mitglieder der europäischen Volkspartei und den Liberalen ist hinsichtlich eines europäischen Parteiensystems doch bedenklich. Abschließend wird mittels einer Clusteranalyse getestet, inwieweit sich die Parteien der gleichen Familien im zweidimensionalen Raum gemeinsam gruppieren. (gekürzt)

Dieser Eintrag ist Teil der Universitätsbibliographie.




+ Citation Example and Export

Stoiber, Michael (1997) Die Chance für ein europäisches Parteiensystem aus der Sicht von Wählerwahrnehmungen und Policy - Dimensionen. Arbeitspapiere / Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung, Arbeitsbereich 2 Mannheim 19 [Working paper]


+ Search Authors in

+ Page Views

Hits per month over past year

Detailed information



You have found an error? Please let us know about your desired correction here: E-Mail


Actions (login required)

Show item Show item