Simulationspatienten im universitären Psychologiestudium: Einführung einer innovativen Methode zur Stärkung praxisorientierter Lehre in klinischer Psychologie und Psychotherapie


Alpers, Georg W. ; Steiger-White, Frauke



DOI: https://doi.org/10.1159/000507740
URL: https://www.karger.com/Article/Abstract/507740
Document Type: Article
Year of publication: 2020
The title of a journal, publication series: Verhaltenstherapie
Volume: 30
Page range: 104-116
Place of publication: Basel ; München [u.a.]
Publishing house: Karger
ISSN: 1016-6262 , 1423-0402
Publication language: German
Institution: School of Social Sciences > Klinische u. Biologische Psychologie u. Psychotherapie (Alpers 2010-)
Subject: 150 Psychology
Abstract: Hintergrund: Aufgrund der aktuellen Reform der Ausbildung zum Psychotherapeuten1 kommen auf die universitäre Lehre im Fach Psychologie neue didaktische Herausforderungen zu. Zusätzlich zum allerorts gut etablierten wissenschaftlichen Curriculum werden neue Module zur Vermittlung praktischer Kompetenzen benötigt, um den umfangreichen Anforderungen an eine Approbation entsprechen zu können. Die innovative Methode der Schau­spielpatienten bzw. Simulationspatienten (international auch gebräuchlich: standardisierte Patienten) erscheint besonders gut geeignet, um insbesondere Fertigkeiten der klinisch-psychologischen Gesprächsführung zu trainieren und zu reflektieren. Methoden: Dieses Pilotprojekt zeigt auf, wie Simulationspatienten im Gesprächsführungspraktikum eines universitären Masterstudiengangs eingesetzt werden können. Zudem wurde der didaktische Baustein in drei Kohorten mit n = 156 Studierenden evaluiert, insbesondere auf die Steigerung der selbst wahrgenommenen therapeutischen Kompetenz. Ergebnisse: Es zeigte sich aus Sicht erfahrener Therapeuten, dass sich mit vertretbarem Aufwand sehr realistische Interaktionen mit Patienten abbilden lassen. Die studentischen Bewertungen veranschaulichen, dass die Teilnehmer mit der neuen Lehrmethode sehr zufrieden sind. Darüber hinaus zeigt sich bei den teilnehmenden Studierenden im Prä-Post-Vergleich eine erhöhte the­rapeutische Selbstwirksamkeit. Besonders deutlich zeigte sich dieser Benefit bei den tatsächlich eingeübten Themengebieten. Diskussion: Diese Befunde belegen, dass der Einsatz standardisierter Patienten einen wertvollen Bei­trag zur praxisorientierten Lehre im Psychologiestudium leisten kann.

Dieser Eintrag ist Teil der Universitätsbibliographie.




+ Citation Example and Export

Alpers, Georg W. ; Steiger-White, Frauke (2020) Simulationspatienten im universitären Psychologiestudium: Einführung einer innovativen Methode zur Stärkung praxisorientierter Lehre in klinischer Psychologie und Psychotherapie. Verhaltenstherapie Basel ; München [u.a.] 30 104-116 [Article]


+ Search Authors in

+ Page Views

Hits per month over past year

Detailed information



You have found an error? Please let us know about your desired correction here: E-Mail


Actions (login required)

Show item Show item