Die Flexibilisierung des Tarifrechts in Deutschland und in Frankreich


Stolle, Benjamin



DOI: https://doi.org/10.5771/9783845228600
URL: https://www.nomos-elibrary.de/10.5771/978384522860...
Document Type: Doctoral dissertation
Year of publication: 2011
Place of publication: Baden-Baden
Publishing house: Nomos Verlagsgesellschaft
ISBN: 978-3-8329-5898-5 , 978-3-8452-2860-0
University: Universität Mannheim
Evaluator: Maschmann, Frank
Date of oral examination: 8 July 2010
Publication language: German
Institution: School of Law and Economics > Bürgerl. Recht, Arbeitsrecht, Handels- und Wirtschaftsrecht (Maschmann -2013)
Subject: 340 Law
Abstract: Die Veränderungen in der Wirtschaft und im Arbeitsleben der letzten Jahrzehnte sind nicht spurlos an den tariflichen Strukturen vorbeigegangen. Gesetzgeber und Tarifparteien müssen dabei den unterschiedlichsten Bedürfnissen gerecht werden. Auf der einen Seite stehen Planungssicherheit und Rechtsfrieden, auf der anderen Seite das Bedürfnis nach individuellen Lösungen für ein einzelnes Unternehmen. Flexibilisierung ist das Gebot der Stunde. Während in Deutschland bei der Flexibilisierung die Tarifparteien gefragt sind, ist es in Frankreich der Gesetzgeber, der Handlungsmöglichkeiten schaffen muss. Ein erster Schritt ist mit dem Gesetz vom 04.05.2004 getan – die Hierarchie der Verhandlungsebenen ist gelockert.
Additional information: Mannheimer Schriften zum Unternehmensrecht ; 23

Dieser Eintrag ist Teil der Universitätsbibliographie.




+ Citation Example and Export

Stolle, Benjamin (2011) Die Flexibilisierung des Tarifrechts in Deutschland und in Frankreich. Baden-Baden [Doctoral dissertation]


+ Search Authors in

+ Page Views

Hits per month over past year

Detailed information



You have found an error? Please let us know about your desired correction here: E-Mail


Actions (login required)

Show item Show item