Die Stellung der Judikative im englischen Verfassungsgefüge nach dem Human Rights Act 1998


Verbeet, Markus



Document Type: Doctoral dissertation
Year of publication: 2004
Place of publication: Stuttgart [u.a.]
Publishing house: Boorberg
ISBN: 978-3-415-03381-8 , 3-415-03381-3
University: Universität Mannheim
Evaluator: Riedel, Eibe
Date of oral examination: 4 November 2003
Publication language: German
Institution: School of Law and Economics > Deutsches u. Ausländ. Öffentl. Recht, Völkerrecht u. Europarecht (Riedel Em)
Subject: 340 Law
Abstract: Der Human Rights Act transportiert die Europäische Menschenrechtskonvention ins britische Recht. Es bestehen in England die Befürchtungen, dass die Richterschaft nun via positiviertem Menschenrechtskatalog größeren Einfluss gewonnen hat. Hier setzt die Arbeit des Verfassers an: Er untersucht die Frage, ob sich die Stellung der Judikative nach Inkrafttreten des Human Rights Acts von 1998 tatsächlich verbessert und gestärkt hat. Die Arbeit stellt zwar das englische Verfassungssystem in den Vordergrund, behandelt aber auch rechtsvergleichend das deutsche System mit der starken Stellung des Bundesverfassungsgerichts. Der Autor geht dabei auf die Verwerfungskompetenz, die Auslegungskompetenz sowie die Kontrolldichte und Kontrollweite der Judikative ein.
Additional information: Schriften zum öffentlichen, europäischen und internationalen Recht ; 15

Dieser Eintrag ist Teil der Universitätsbibliographie.




+ Citation Example and Export

Verbeet, Markus (2004) Die Stellung der Judikative im englischen Verfassungsgefüge nach dem Human Rights Act 1998. Stuttgart [u.a.] [Doctoral dissertation]


+ Search Authors in

+ Page Views

Hits per month over past year

Detailed information



You have found an error? Please let us know about your desired correction here: E-Mail


Actions (login required)

Show item Show item