Vereinbarte Mitbestimmung als Frage der (Teil-)Rechtsfähigkeit des Betriebsrats


Scherer, Julia Maria



Document Type: Doctoral dissertation
Year of publication: 2002
Place of publication: Berlin
Publishing house: Logos Verlag
ISBN: 978-3-8325-0003-0 , 3-8325-0003-0
University: Universität Mannheim
Evaluator: Rieble, Volker
Date of oral examination: 28 May 2002
Publication language: German
Institution: School of Law and Economics > Sonstige - Fakultät für Rechtswissenschaft und Volkswirtschaftslehre
Subject: 340 Law
Abstract: Die Mitbestimmung der Arbeitnehmer im Aufsichtsrat hat in Deutschland eine lange Tradition. Sie bezweckt deren Teilhabe an Entscheidungsprozessen auf Unternehmensebene. Das derzeit geltende Unternehmensmitbestimmungsrecht unterscheidet zwischen drei verschiedenen Teilhabeformen, dem Montan-Mitbestimmungsgesetz von 1951, dem Betriebsverfassungsgesetz von 1952, sowie dem Mitbestimmungsgesetz von 1976. Gemeinsam ist allen drei Modellen, dass sie an eine bestimmte Mindestarbeitnehmerzahl angebunden sind und sich auf Kapitalgesellschaften beschränken. Personengesellschaften werden hiervon ebenso wenig wie natürliche Personen als Unternehmensträger erfasst. Die Verfasserin geht in der hier vorliegenden Arbeit der Frage nach, in welchem Zusammenhang Mitbestimmungsvereinbarungen die Frage nach der Rechtsfähigkeit des Betriebsrats aufgeworfen haben.

Dieser Eintrag ist Teil der Universitätsbibliographie.




Metadata export


Citation


+ Search Authors in

+ Page Views

Hits per month over past year

Detailed information



You have found an error? Please let us know about your desired correction here: E-Mail


Actions (login required)

Show item Show item