Verwertungsgesellschaften nach deutschem und europäischem Kartellrecht


Pickrahn, Günter



Document Type: Doctoral dissertation
Year of publication: 1996
Place of publication: Frankfurt a. M. [u.a.]
Publishing house: Lang
ISBN: 3-631-49440-8
University: Universität Mannheim
Evaluator: Sack, Rolf
Date of oral examination: 20 June 1995
Publication language: German
Institution: School of Law and Economics > Bürgerl. Recht, Handels- und Wirtschaftsrecht, Rechtsvergleichung u. Internat. Privatrecht (Sack Em) 
Subject: 340 Law
Abstract: Der einzelne Urheber ist in aller Regel nicht in der Lage, seine urheberrechtlichen Nutzungsrechte selbständig effektiv zu verwerten. Auf allen Gebieten haben sich daher Verwertungsgesellschaften gebildet, die für die einzelnen Urheber deren Rechte wahrnehmen. Diese Konzentration aller Rechte in der Hand einer Verwertungsgesellschaft steht bei einer streng kartellrechtlich ausgerichteten Betrachtung im Spannungsverhältnis zu den Ideen des am Wettbewerbsprinzip ausgerichteten Kartellrechts. Diese Studie untersucht die Frage, inwieweit das Kartellrecht auf die Tätigkeit der Verwertungsgesellschaften angewendet werden kann. Der Autor kommt zu dem Ergebnis, daß eine kartellrechtliche Kontrolle, welche die Besonderheiten des Marktes für urheberrechtliche Nutzungsrechte angemessen berücksichtigt, einer effektiven Verwertung der Nutzungsrechte nicht im Wege steht, sondern diese vielmehr fördert.
Additional information: Europäische Hochschulschriften. Reihe 2, Rechtswissenschaft ; 1896

Dieser Eintrag ist Teil der Universitätsbibliographie.




Metadata export


Citation


+ Search Authors in

+ Page Views

Hits per month over past year

Detailed information



You have found an error? Please let us know about your desired correction here: E-Mail


Actions (login required)

Show item Show item