Politisch-ökonomische Konfliktlinien im sich wandelnden Wohlfahrtsstaat : Positionierung deutscher Interessenverbände von 2000-2014


Bender, Benedikt



DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-658-31825-3
URL: https://www.springer.com/de/book/9783658318246
Document Type: Doctoral dissertation
Year of publication: 2020
Place of publication: Wiesbaden
Publishing house: Springer VS
ISBN: 978-3-658-31824-6 , 3-658-31824-4 , 978-3-658-31825-3
University: Universität Mannheim
Evaluator: Ebbinghaus, Bernhard
Date of oral examination: 29 February 2020
Publication language: German
Institution: School of Social Sciences > Soziologie III, Makrosoziologie (Ebbinghaus 2004-16)
Außerfakultäre Einrichtungen > Mannheim Centre for European Social Research - Research Department A
School of Social Sciences > Soziologie III, Soziologie d. Wohlfahrtsstaates (Juniorprofessur) (Möhring 2015-)
Subject: 300 Social sciences, sociology, anthropology
Keywords (English): -
Abstract: In der sozialwissenschaftlichen Literatur werden unterschiedliche Thesen zur Rolle von Interessenverbänden in Bezug auf Reformprozesse gemacht. Benedikt Bender testet in der vorliegenden Studie diese Thesen, indem die Positionierung von Gewerkschaften und Unternehmerverbänden zu gesellschaftspolitisch umstrittenen Reformdebatten analysiert werden. Der zentrale Befund ist, dass es sich um eine Koexistenz von strukturellen und strategischen Interessen der Organisationen handelt, die umso moderater wurden, je mehr institutionelle Austauschprozesse wie Tarifverhandlungen vorhanden sind.

Dieser Eintrag ist Teil der Universitätsbibliographie.




Metadata export


Citation


+ Search Authors in

+ Page Views

Hits per month over past year

Detailed information



You have found an error? Please let us know about your desired correction here: E-Mail


Actions (login required)

Show item Show item