Das handelspolitische Instrument des Antidumping


Klann, Uwe



Document Type: Doctoral dissertation
Year of publication: 1997
Place of publication: Baden-Baden
Publishing house: Nomos Verlagsgesellschaft
ISBN: 978-3-7890-4914-9 , 3-7890-4914-X
University: Universität Mannheim
Evaluator: Schlieper, Ulrich
Date of oral examination: 10 February 1997
Publication language: German
Institution: School of Law and Economics > VWL, insbes. Internat. Wirtschaftsbeziehungen (Schröder Em)
Subject: 330 Economics
Abstract: Seit Ende der siebziger Jahre ist die Zahl der Antidumpingverfahren weltweit gestiegen. Daraus resultieren immer mehr Strafzölle und "freiwillige" Preisvereinbarungen, die vor allem von Industrieländern verhängt werden. Da dieser Trend ungebrochen anhält, kommt der wissenschaftlichen Bewertung von Antidumping-Institutionen eine große Bedeutung zu. Dieser Band liefert eine ökonomisch fundierte Analyse des Antidumping und untersucht auch die "abschreckende" Wirkung der erwähnten Institutionen umfassend. Antidumping - so zeigt die Studie - wird nicht wettbewerbssichernd, sondern rein protektionistisch eingesetzt. Sinkende Gewinne, Produktions- und Exportmengen zum Beispiel in der EG können eine Folge der Handelsbeschränkungen der Gemeinschaft sein. Die Untersuchung zeichnet sich insgesamt durch eine differenzierte Berücksichtigung der Verfahrenspraxis aus. Sie richtet sich daher nicht nur an die Wissenschaft, sondern auch an Praktiker in Verbänden und Unternehmen, die sich mit Industriepolitik, Außenhandelstheorie oder -politik beschäftigen.

Dieser Eintrag ist Teil der Universitätsbibliographie.




Metadata export


Citation


+ Search Authors in

BASE: Klann, Uwe

Google Scholar: Klann, Uwe

+ Page Views

Hits per month over past year

Detailed information



You have found an error? Please let us know about your desired correction here: E-Mail


Actions (login required)

Show item Show item