Der Homo Oeconomicus unter Druck : eine experimentelle Untersuchung des Einflusses von ökonomischem Druck auf das Verhandlungsverhalten im Ultimatum Spiel


Edinger-Schons, Laura Marie



URL: http://www-brs.ub.ruhr-uni-bochum.de/netahtml/HSS/...
Document Type: Doctoral dissertation
Year of publication: 2011
Place of publication: Bochum
University: Universität Bochum
Evaluator: Rese, Mario
Date of oral examination: 14 April 2011
Publication language: German and English
Institution: Business School > Sustainable Business (Edinger-Schons 2015-)
Subject: 330 Economics
Subject headings (SWD): Homo oeconomicus
Keywords (English): Ultimatum Game , Income Distribution , Subjective Measures , Stakes , Rational Choice , Hermeneutics , Austrian Economics , Ideal-types , Situational Determinism , Low-Cost Hypothesis , High-cost situations , Rational Choice Theory
Abstract: Die Wirtschafts- und Verhaltenswissenschaften kennen verschiedene Handlungsmodelle, die den Menschen aus den unterschiedlichsten Perspektiven betrachten: Neben dem ‚Homo Oeconomicus‘ (HO) der Ökonomie gibt es den ‚Homo Sociologicus‘ (der Mensch als das Resultat seiner sozialen Rollen nach Dahrendorf 1965, Kliemt 1987), den ‚Homo Emotionalis‘ (der Mensch als fühlendes Wesen), den ‚Homo Politicus‘ (der politisch tätige Mensch), den ‚Homo Oecologicus‘ (der Mensch als ökologisch handelndes Wesen), den ‚Homo Culturalis‘ (der kulturell handelnde Mensch), den ‚Homo Biologicus‘ (der Mensch als von evolutionären Anpassungen an seine Umwelt geprägtes Wesen; nach Charles Elworthy), den ‚Homo Reciprocans‘ (berücksichtigt das Verhalten anderer Akteure), den ‚Homo Laborans‘ (der Mensch als arbeitendes Wesen), den ‚Homo Ludens‘ (der Mensch als spielendes Wesen), den ‚Homo Cooperativus‘ (der Mensch als Akteur innerhalb einer Gruppe von Menschen) oder später eingeführte Kreuzungen dieser Spezies wie den ‚Homo Socio-Oeconomicus‘. Ganz am Anfang des Stammbaumes dieser verschiedenen Handlungsmodelle steht der Homo Oeconomicus der neoklassischen Ökonomie. Seine Unzulänglichkeiten sorgten vielfach für Diskussionsstoff und motivierten Forscher aus diversen verhaltenswissenschaftlichen Disziplinen dazu, eigene Konkurrenzmodelle zu entwerfen. Doch wer ist dieser Homo Oeconomicus?

Dieser Datensatz wurde nicht während einer Tätigkeit an der Universität Mannheim veröffentlicht, dies ist eine Externe Publikation.




+ Citation Example and Export

Edinger-Schons, Laura Marie ORCID: 0000-0002-8981-3379 (2011) Der Homo Oeconomicus unter Druck : eine experimentelle Untersuchung des Einflusses von ökonomischem Druck auf das Verhandlungsverhalten im Ultimatum Spiel. Bochum [Doctoral dissertation]


+ Search Authors in

BASE: Edinger-Schons, Laura Marie

Google Scholar: Edinger-Schons, Laura Marie

ORCID: Edinger-Schons, Laura Marie ORCID: 0000-0002-8981-3379

+ Page Views

Hits per month over past year

Detailed information



You have found an error? Please let us know about your desired correction here: E-Mail


Actions (login required)

Show item Show item